Stadt Bad-Friedrichshall

Seitenbereiche

  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild

Seiteninhalt

Aktuelle Nachrichten

Trägerwechsel

bei der Kernzeitbetreuung der Grundschule Höchstberg-Untergriesheim
 
Die Stadt Bad Friedrichshall übernahm zum Schuljahr 2022/2023 die Trägerschaft der Betreuungsangebote vom ehrenamtlichem Förderverein
 
Im kleineren Maßstab ist Schulkindbetreuung auch von Ehrenamtlichen gut zu schultern – der Förderverein der Grundschule Höchstberg-Untergriesheim hat jahrelang vorbildlich gezeigt, wie’s geht. Doch über die Jahre wurden die Aufgaben immer mehr, berichtet die Vorsitzende des Trägervereins Yvonne Sprenger. Die Anforderungen an die Träger sind komplexer und anspruchsvoller geworden. Mit dem zunehmenden Ausbau der Ganztagsschulen im Grundschulbereich - besonders mit Blick auf das Schuljahr 2026/2027, wenn Kinder einen Anspruch auf Ganztagesbetreuung haben - erhöhen sich sukzessive die Anforderungen an die Träger. Als Arbeitgeber für das Betreuungspersonal waren für den Verein inzwischen auch viele bürokratische Hürden zu nehmen, was die Arbeit belastete und sich immer aufwendiger gestaltete, so dass der ehrenamtlich geführte Trägerverein der Kernzeitbetreuung zunehmend an seine Grenzen stieß. „Diese Aufgabe ist für einen ehrenamtlichen Vorstand kaum noch zu bewältigen. Die Bürokratie, der Aufwand und die Kosten wurden für uns zu viel und so war es an der Zeit die Trägerschaft für die Kernzeitbetreuung abzugeben“, sagte Yvonne Sprenger.
 
So ging der Verein in die Offensive und bat die Stadt um Übernahme der bislang sehr gut funktionierenden Kernzeitbetreuung. „Im Dezember 2021 haben wir das erste Mal darüber gesprochen und im April 2022 hat der Gemeinderat schon positiv darüber entschieden“, freut sich die Vorsitzende über die hervorragende Kommunikation mit der Stadtverwaltung.
 
Als der Förderverein 2010 die Trägerschaft für die Betreuungsangebote übernahm, war der Bedarf noch vergleichsweise gering. Man startete mit zwei Teilzeitkräften und drei Kindern. Erst über die Jahre hinweg wurde das Interesse der Eltern größer und so nutzen derzeit 14 von 75 Grundschulkindern die Kernzeitbetreuung, berichtet Brigit Frank, Leiterin der Kernzeit. Tendenz steigend. Betreut wird von 7.30 bis 8.30 Uhr und 12.00 bis 15.00 Uhr.
 
Nachdem der Stabswechsel problemlos gelungen ist – was auch an dem eingespielten Team liegt, die von der Stadt übernommen wurden - blickt der Schulförderverein nach schwierigen Monaten wieder zuversichtlich in die Zukunft und freut sich darauf, sich wieder auf die Kernaufgaben konzentrieren zu können. Jetzt sei man wieder Verein und nicht mehr Arbeitgeber, sagt Frau Sprenger. Nun gehe es wieder darum, Wünsche zu erfüllen, Theaterbesuche zu ermöglichen, bei Festen Geld zu verdienen, um Spielgeräte anzuschaffen, die Singklasse und  Selbstbehauptungskurse zu finanzieren und die Bewirtung beim Vorlesewettbewerb zu übernehmen. Ein tolles Projekt sei die Schulbibliothek gewesen, die man mit 3.000 bis 4.000 Euro finanziert hat.
 
Timo Frey dankt dem Förderverein für das ungeheure Engagement für die Schule und die hervorragende Arbeit. Die Schulfördervereine sind fester Bestandteil im Schulleben und in der Stadt, betont er und sie tragen erheblich zur guten Bildungslandschaft in der Stadt bei. Schulleiterin Susanne Henrich bezeichnete die Kernzeitbetreuung als ganz verlässlichen Partner, als sicheres Standbein im Schulalltag, die da sind und besonders bei Ausfall der Lehrerschaft, verlässlich die ersten und letzten Stunden übernehmen.
 
Finanzierung. Für die Stadt bedeutet die Kernzeitbetreuung gut investierte 50.000 Euro Mehrkosten, da die Elternbeiträge und der Landeszuschuss die Kosten nicht decken. Bürgermeister Frey erhofft sich künftig mehr Geld von der Politik, dass die Betreuung weiter ausgebaut werden könne.

v.l.n.r. Regina Rüger und Katja Städtler (beide Kernzeitbetreuung), Yvonne Sprenger (Vorsitzende des Fördervereins), Bürgermeister Timo Frey, Birgit Frank (Leitung Kernzeit), Schulleiterin Susanne Henrich und Ann-Katrin Kappes (Leiterin Bildung & Betreuung bei der Stadtverwaltung).
v.l.n.r. Regina Rüger und Katja Städtler (beide Kernzeitbetreuung), Yvonne Sprenger (Vorsitzende des Fördervereins), Bürgermeister Timo Frey, Birgit Frank (Leitung Kernzeit), Schulleiterin Susanne Henrich und Ann-Katrin Kappes (Leiterin Bildung & Betreuung bei der Stadtverwaltung).
Die neue Schulbibliothek für die der Förderverein rund 3.500 Euro investiert hat.
Die neue Schulbibliothek für die der Förderverein rund 3.500 Euro investiert hat.

Kontakt

Kontakt

Stadtverwaltung Bad Friedrichshall

Rathausplatz 1
74177 Bad Friedrichshall

Telefon: 07136 / 832-0
Telefax: 07136 / 832-100

E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Rathaus Bad Friedrichshall
Mo 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Di 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.30 Uhr
Mi nach Terminvereinbarung
Do 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Fr 8.30 - 12.00 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten nach Terminvereinbarung
Schriftgröße