Stadt Bad-Friedrichshall

Seitenbereiche

  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild
  • wechselbild

Seiteninhalt

Aktuelle Nachrichten

1,5 Kilometer Schallschutz installiert

Rund 1,5 Kilometer Schallschutz an Bahnstrecken in Untergriesheim und Jagstfeld sind installiert

Einheben des letzten Wandelementes • Investition von rund 3,5 Millionen Euro

Die Deutsche Bahn (DB) hat den Bau von drei Lärmschutzwänden in Bad Friedrichshall mit einer Gesamtlänge von 1.487 Metern abgeschlossen. Durch die Schallschutzwände werden die Anwohner*innen in rund 285 Wohneinheiten entlang der Bahnstrecke vom Lärm der vorbeifahrenden Züge entlastet. Der Bau der Wände ist Teil des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Eisenbahnen des Bundes“. Der Bund investierte in Bad Friedrichshall insgesamt rund 3,5 Millionen Euro aus Lärmsanierungsmitteln.

Sandra Katz, Leiterin Portfolio Lärmsanierung bei der DB Netz AG: „Für mehr Lärmschutz setzt die Deutsche Bahn auf eine Zwei-Säulen-Strategie: Lärmschutz an der Quelle und vor Ort. Anwohnerinnen und Anwohner in Bad Friedrichshall profitieren spürbar von den drei Meter hohen Schallschutzwänden. Dabei entlasten die Wände nicht nur die Häuser in erster Reihe, sondern auch die weiter hinten liegenden Wohneinheiten.“

Timo Frey, Bürgermeister der Stadt Bad Friedrichshall: „Wir freuen uns, dass wir den Lärmschutz für die Bürgerinnen und Bürger gerade an den hoch belasteten Strecken in Jagstfeld und Untergriesheim deutlich verbessern konnten. Das gut abgestimmte Vorgehen aller Akteure zeigt, dass sich die Deutsche Bahn, der Bund und die Kommunen ihrer Verantwortung bewusst sind und wirksame Maßnahmen gemeinsam umsetzen.“

Neben dem aktiven Lärmschutz durch die Schallschutzwand können insgesamt 669 Wohneinheiten mit passivem Schallschutz, wie speziellen Fenstern und Lüftern, ausgestattet werden. Die Umsetzung begann im April 2022.

Über das Programm „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“

Seit 1999 besteht das freiwillige Lärmsanierungsprogramm des Bundes. Damit wurde die finanzielle Möglichkeit geschaffen, Schallschutzmaßnahmen auch entlang vorhandener Schienenwege umzusetzen. Seit dem Start des Programms haben Bund und Bahn bis einschließlich 2021 über 1,75 Milliarden Euro in die Lärmsanierung von 2.100 Kilometern Schienenstrecke und rund 65.500 Wohneinheiten investiert. Allein im Jahr 2021 wurden rund 150 Millionen Euro ausgegeben.


Weitere Informationen zur Lärmsanierung sind im Internet abrufbar unter www.laermsanierung.deutschebahn.com.

v. l. n. r.: Michael Mandel, Ortsvorsteher Untergriesheim, Michael Reiß, Gemeinderat Bad Friedrichshall, Sandra Katz, Leiterin Portfolio Lärmsanierung der DB Netz AG, Timo Frey, Bürgermeister der Stadt Bad Friedrichshall, Hasan Ilhan, Leiter Lärmsanierung Südwest der DB Netz AG, (verdeckt: Rainer Schnepf, Heberger Hoch-, Tief- und Ingenieurbau GmbH), Midia Azizian, Projektleiter Lärmsanierung Bad Friedrichshall der DB Netz AG

Foto: DB Netz AG
v. l. n. r.: Michael Mandel, Ortsvorsteher Untergriesheim, Michael Reiß, Gemeinderat Bad Friedrichshall, Sandra Katz, Leiterin Portfolio Lärmsanierung der DB Netz AG, Timo Frey, Bürgermeister der Stadt Bad Friedrichshall, Hasan Ilhan, Leiter Lärmsanierung Südwest der DB Netz AG, (verdeckt: Rainer Schnepf, Heberger Hoch-, Tief- und Ingenieurbau GmbH), Midia Azizian, Projektleiter Lärmsanierung Bad Friedrichshall der DB Netz AG

Foto: DB Netz AG

Kontakt

Kontakt

Stadtverwaltung Bad Friedrichshall

Rathausplatz 1
74177 Bad Friedrichshall

Telefon: 07136 / 832-0
Telefax: 07136 / 832-100

E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Rathaus Bad Friedrichshall
Mo 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Di 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.30 Uhr
Mi nach Terminvereinbarung
Do 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Fr 8.30 - 12.00 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten nach Terminvereinbarung
Schriftgröße